Messen
Anwendungswissen rund ums Thema Messtechnik

Ermittlung des Ventilationsverlustes (Heizungs-Check)

Der Heizungs-Check nach DIN EN 15378 besteht aus einem visuellen und einem messtechnischen Teil. Neben der Abgasmessung und der Ermittlung des Oberflächenverlustes wird im messtechnischen Teil des Heizungs-Checks auch der Ventilationsverlust ermittelt. Der Ventilationsverlust entsteht dadurch, dass nach der Brennerabschaltung die Abgasanlage durch den thermischen Auftrieb weiter Luft durch die Feuerstätte in die Abgasanlage zieht und dadurch die Feuerstätte auskühlt. Der Ventilationsverlust wird durch gleichzeitige Ermittlung von Strömungsgeschwindigkeit und Temperatur im Restkernstrom der Abgasabführung 30 Sekunden nach Brennerabschaltung bestimmt.

Durchführung des Ventilationsverlustes

Die Messung der Strömungsgeschwindigkeit erfolgt mit Hilfe einer Wöhler S-Tube Sonde. Diese Sonde misst sowohl den Staudruck als auch den Fließdruck. Gleichzeitig wird die Resttemperatur im Kernstrom ermittelt. Das eingesetzte Differenzdruckmessgerät muss einen integrierten Feinstdrucksensor besitzen, der eine Empfindlichkeit von 0,01 Pa oder besser aufweist. Für die Ermittlung des Ventilationsverlustes sind daher nur eignungsgeprüfte Differenzdruckmessgeräte einzusetzen. Diese Geräte werden auch zur Messung von Unterdrücken in Aufstellräumen von Feuerstätten (Ausführliches Verfahren 4 Pa-Test bzw. vereinfachtes Verfahren 4 Pa-Test) benutzt.

Die Messung ist im Kernstrom an der zur Messung des Abgasverlustes vorgesehenen Messöffnung durchzuführen. Vorhandene Abgasklappen und Nebenluftvorrichtungen sind in ihrer Einstellung gegenüber dem normalen Betrieb nicht zu verändern. Im Messgerät wird der Menüpunkt Heizungs-Check ausgewählt. Anschließend der Menüpunkt Ventilationsverlust. Nach Eingabe der Außentemperatur und des Abgasrohrdurchmessers wird der Druck „genullt“. Anschließend wird die S-Tube Sonde im Kernstrom platziert und mit dem Konus fixiert.

Gleichzeitig mit Abschalten des Brenners wird „Start“ gedrückt. Das Messgerät ermittelt nun die Drücke und Temperaturen vollautomatisch 30 Sekunden nach Brennerabschaltung. Der Ventilationsverlust qLS_norm errechnet sich nach rechtsstehender Gleichung aus der Strömungsgeschwindigkeit (v) und der Temperatur der Luft im Abgasstutzen. Diese Formel ist in den Messgeräten hinterlegt. Somit lässt sich die Ermittlung des Ventilationsverlustes einfach und schnell durchführen. Das Messergebnis des Ventilationsverlustes wird übernommen und automatisch in Verbesserungspotentialpunkte nach DIN EN 15378 umgerechnet. Dieses Ergebnis kann am Ende mit den anderen Messergebnissen des Heizungs-Checks (Oberflächenverlust und Abgasmessung) per Bluetooth auf den Rechner und in die Software übertragen werden.

Schulungsangebot

Zu diesem Thema bieten wir Ihnen auch Praxisseminare, eine Exklusivschulung und kostenlose Webinare an. Informationen hierzu und zu anderen interessanten Themen erhalten Sie in unseren eintägigen Praxisseminaren, Exklusiv-Schuungen oder weiteren kostenlosen Webinaren. Schauen Sie einfach mal vorbei!

Seminar

Webinar

Exklusiv-Schulung

Gratis Ratgeber

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Seite empfehlen

Wrong Website?

You are currently on the German website.